Über uns

Wir organisieren Motorradreisen in ferne Länder und bringen Dir mit Leidenschaft und Abenteuergeist Land und Leute nahe.

"Motor2Travel organisiert seit Jahren Motorradreisen in ferne Länder. Getreu unserer Philosophie, sind unsere Motorradreisen so konzipiert, dass wir unterwegs oft Gelegenheit haben uns Interessantes anzuschauen."

Die Tagesetappen sind nicht zu lang. So haben wir genügend Zeit die Fahrt mit dem Motorrad durch schöne Umgebungen zu genießen, sowie Gelegenheiten wahrzunehmen in die fremden Kulturen einzutauchen und von ihnen zu lernen.

Eine Motorradreise mit uns erfordert keinen ausgesprochenen Enduro-Fahrer oder Motorrad-Freak von Dir. Als Entdeckungsvehikel bringt uns das Motorrad an Orte, die normalerweise nur schwer erreicht werden können. Neben geführte Motorradtouren bieten wir Selbstfahrertouren/
Self-Rides, Privattouren  und maßgeschneiderte Motorradreisen an.

Motor2Travel steht für;
  1. Einzigartige Motorradreisen weltweit
  2. Außerhalb touristischer Pfade
  3. Kleingruppen und viel Freiheit
  4. Geeignete und handliche Mietmotorräder
  5. Authentische Begegnungen und Unterkünfte
  6. Reiseleitung & Mechaniker & Gepäcktransport
Für weitere Fragen oder Information kannst Du uns gerne anrufen.
+49 (0)173 5324481

"Viele unsere Reisen sind von uns selbst entwickelt worden. Bei fast jeder Gruppenreise fährt ein erfahrener, deutschsprachiger Reiseleiter und ein Mechaniker mit Begleitfahrzeug mit."

Motor2Travel organisiert Motorradreisen in ferne Länder, da dort unser Herz, unsere Kenntnis und jahrelange Erfahrung liegen. Wir können Dir also die schönsten Orte eines Landes zeigen. Manchmal über Asphalt, Steine, Sand oder durch Schlamm... immer wieder wirst Du durch wunderschöne Gegenden geführt.

Das Team

Alle unsere Touren werden von einem erfahrenen Reiseleiter(in) geführt. Du wirst meistens eine von nachstehendem Reiseleiter(in) auf deiner Reise treffen.
Lidwien

Im Jahr1989 durchquerte Lidwien Westafrika. Seitdem ist sie vom Reisefieber gepacktund erkundet die Welt. Mit umfassender Erfahrung im Tourismus, einschließlich Studienreisen, Motorrad-, Fahrrad- und Wanderreisen, war sie auf fast allen Kontinenten unterwegs. Im Jahr 2007 begleitete sie ihre erste Motorradreise in Tansania und war sofort begeistert von dieser Reiseart. Mit Leidenschaft und auf eine sehr authentische Art und Weise und außerhalb aller touristischen Pfade, bringt sie Dir Land und Leute nahe.

Lidwien ist die Gründerin von Motor2Travel.Sie kümmert sich um das komplette Servicepaket, einschließlich Planung,Organisation und Marketing. Ursprünglich aus den Niederlanden, lebt sie nun in Deutschland. Durch ihre Hingabe an Qualität und persönliche Aufmerksamkeit hebt sie sich hervor und macht Motor2Travel zu einer bevorzugten Wahl für Reisende, die den Nervenkitzel des Fahrens mit der Entdeckung neuer Orte verbinden wollen.

Susanne

Was sie anspricht: Neue Entdeckungen machen, die Natur genießen, gutes Essen und begeisterten Teilnehmern die schönsten Orte der Welt zeigen! Neben ihrem Beruf als Mediengestalterin hat sie bereits fünfmal monatelang die Seidenstraße auf verschiedenen Strecken bereist und man kann sagen: Dort kennt sie sich aus. Seit über 30Jahren fährt Susanne mit großer Begeisterung Motorrad, sowohl Reiseenduro(Yamaha Ténéré, Honda XL 600V) als auch Sportenduro (zuletzt Beta 400 rr). Dabei konnte sie viele Länder und Gelände in Europa, Nordafrika, dem Nahen Osten und in Asien erkunden, sowohl on- als auch offroad. Mit der Sportenduro nahm sie zu Beginn ihrer Leidenschaft an verschiedenen Wettbewerben teil understellte spannende Roadbook-Touren, an denen ihre Teilnehmer großen Spaß hatten. Susanne engagiert sich ehrenamtlich als Ersthelfer-Ausbilderin und bereichert die Abenteuerreisewelt mit Büchern aus ihrem Verlag: https://www.stockundsteinverlag.de/

Josua

Schon mit zwei Jahren begann Josua seine ersten Abenteuer auf einem Moto Guzzi Gespann bei einer Motorradreise nach Frankreich. Mit acht Jahren wagte er sich erstmals allein auf eine Maschine. Mit zehn Jahren probierte er sich im Motocross und entdeckte kurz darauf seine Leidenschaft für Motorrad-Trial. Seitdem hat ihn die Faszination für Motorräder nie mehr losgelassen.

2013 brach er im Alter von 23 Jahren mit seiner 24 Jahre alten Yamaha XT600 Enduro zu einer unvergesslichen Reise entlang der Westküste Afrikas auf. Knapp 8 Monate, 35.000 Kilometer und 21 Länder später kehrte er zurück. 2016 folgte eine epische Tour durch Südamerika: 55.000 Kilometer, 13 Monate und 11 Länder – von den tropischen Wäldern des Amazonas bis zu den eisigen Weiten Patagoniens, von den flachen Ebenen der Pampa bis hin zu Vulkanen in 6000 Meter Höhe. Seit kurzen hat er die dritte Weltreise von 24 Monate in Afrika und Asien hinter sich wo er in den wohlaufregendsten Zeiten seit langem losgefahren ist.Abseits dieser aufsehenerregenden Abenteuer ist Josua ein "einfacher" Motorradfahrer Anfang 30, der die Freiheit auf zwei Rädern liebt. Als Sanitäter im DRK engagiert er sich ehrenamtlich, und seine Motivation entspringt stets seiner Liebe zum Menschen, nicht dem Geld. Josua ist auch als Trainer von Enduro-kursen unterwegs. Er schätzt die Einfachheit des Reisens und wird durch seine Verbindung zu verschiedenen Kulturen und exotischen Landschaften sowie seine Liebe zur Freiheit immer wieder dazu angetrieben, die Grenzen des Planeten zu erkunden. Als Hobbyautor, Journalist und Fotograf hat er drei Reisebücher veröffentlicht und schreibt für renommierte Magazine wie den "Tourenfahrer", "Motorrad Abenteuer" und die "Motorrad". Darüber hinaus teilt er seine Erfahrungen als Referent. Für weitere Informationen folge Josua in den sozialen Medien unter dem Stichwort "WetzlosWeltWärts" oder besuchen www.WetzlosWeltWärts.de.

Brita

Nach einem Studium der Romanistik und 10 Jahren Festanstellung als Fotochefin in einem grossen deutschen Verlagshaus hat sich Brita für ein Leben als Freelancer entschieden. Ihre beiden größten Leidenschaften sind Motorrad fahren und fremde Länder erkunden. Sie arbeitet nun als Journalistin für unterschiedliche Magazine und veröffentlicht Reportagen aus den Ländern, die sie bereist. Brita war mehrfach in Asien und Afrika, aber ihr Lieblingskontinent ist Mittel- und Südamerika. Besonders angetan hat es ihr Kolumbien, wo sie schon in den frühen 90er Jahren eine Zeitlang gelebt und gearbeitet hat.

Seitdem kehrt Brita immer wieder in das nördlichste Land Südamerikas zurück und erkundet nach Möglichkeit jedes Mal andere Gegenden, am liebsten natürlich mit dem Motorrad. Für Motor2Travel hat sie eine Karibiktour & Andentour gescoutet, die sie auch als Tourguide begleiten wird. Es liegt Brita am Herzen, den Reisenden nicht nur die landschaftlichen Schönheiten zu zeigen, sondern auch die Besonderheiten der Kultur der Einheimischen nahe zu bringen.

Dylan

Wickrama heisst auf Deutsch übersetzt "Abenteuer" und eigentlich ist damit bereits alles gesagt. Das Aufwachsen in Sri Lanka prägt die Art und Weise wie Dylan heute reist: Die schönsten Erlebnisse findet er da, wo die Herausforderung am Wegesrand steht. Mit Kreativität, Improvisationstalent,Optimismus und ohne Reiseführer entdeckt er die Gastfreundschaft der Welt. Bereits vor der grossen Reise um den Globus war sein Leben vom Unterwegssein geprägt: Nach einer Kindheit in Sri Lanka studierte er als junger Erwachsener in England und fand von dort seinen Weg in die Schweiz.

2010 beschloss er seine Autogarage, die er während sechs Jahren im beschaulichen Glarus aufgebaut hatte, zu verkaufen und das gesamte Geld in das Abenteuer seines Lebens zu investieren. Keine drei Monate später war Bruce, das Motorrad, beladen und die Reise ging los. Einziger Plan: Einmal um die Welt. "Ich hätte nie gedacht, dass meine Reise so viele Menschen inspiriert, es war überwältigend die Reaktionen zu sehen, wenn ich von meinen Abenteuern & Erlebnissen erzählte." 2014 kehrte Dylan in die Schweiz zurück, nun nach zwei mehr oder weniger sesshaften Jahren, geht das Abenteuer weiter: Zum zweiten Mal im Leben hat Dylan seine Zelte abgebrochen und ab April 2016 leben, arbeiten und reisen Dylan und Martina in ihrem VW Bus Foxy. Ab 2018 wird Dylan die Motorradreise in Sri Lanka begleiten.

Lars

Aus Interesse an Indianer hat Lars lange Reisen durch den Westen der USA und Zentralamerika gemacht. Er wanderte um ein weiteres Jahr von alle Teilen von Südamerika und endete in Peru. Hier hat er sein Herz verloren, lernte Spanisch und heiratete eine peruanische. Er begleitete dann von seiner neuen Heimat Reisen für mehrere Europäische Reiseveranstalter.

Wegen seiner großen Kenntnisse über das Land, die Sprache und die Strecken ist er der ideale Begleiter zu unseren Motorradreisen durch Peru. Lars hat seine eigenen Motorräder für die Peru reisen gekauft.

Jack

Coming from the English Lake District UK, Jack’s comfort zone has always been the outdoors. He thoroughly enjoyed his time studying outdoor education as an adult, especially the practical side of guiding and first aid.  After travelling and living on 2 wheels in several countries, Jack made Colombia his home in 2012 and spent the following years building and sailing in his tourism and hospitality businesses. He’s now solely committed to motorcycle adventures in Colombia with a broad knowledge of the country and its culture. Jack is multifunctional and will sometimes travel along as a mechanic or as an English-speaking tour guide.

Fabian

Die liebe zu zwei Rädern war bei ihm schon immer da. Anfangs auf dem Fahrrad. Erst Dirtjump, dann Downhill und Enduro,zeitweise im Wettbewerb. Aufgrund seiner Leidenschaft zur Mechanik fing er mit 15 eine Lehre als Werkzeugmacher an. Mit 18 kaufte er sein erstes Motorrad, und war sofort infiziert. Anfangs auf dem Asphalt, schnell jedoch im Gelände auf einer Sportenduro. Parallel bereiste er die ersten Länder mit dem Rucksack. Seine Neugier an der Welt wurde immer größer und deshalb fing er 2011 im Außendienst bei einem Maschinenbau-Unternehmen an. Dadurch konnte er in Ländern wie China, Mexiko, Russland und ganz Europa leben und arbeiten. Es folgten einige Motorradreisen durch Europa,die immer länger wurden und das Abenteuer größer. 2018 fuhr er mit seiner AfricaTwin in 10 Monaten über 55000 km von Alaska nach Patagonien, größten Teils im Sozius und auf unbefestigten Straßen. Heute findet man ihn häufig mit einer leichten Einzylinder auf dem Trans Euro Trail. Das Navigieren im Gelände und Übernachtungen im Zelt oder der Hängematte bereitet ihm besonders große Freude.  „Je kleiner das Gepäck desto größer das Abenteuer“