Motorradreise Vietnam
Einfuhrung  Tourverlauf  von Tag zu Tag  Infos  Preise Termine & Buchen  Fotos  Filme 

Tag 1 – Abreise Frankfurt

Tag 2 - Ankunft Hanoi
Je nach Airline kommst Du am Morgen oder am Nachmittag auf dem Flughafen in Hanoi an. Unsere erste Unterkunft liegt im Herzen der Altstadt, mit einer Vielzahl an kleinen Gässchen und Geschäften. Der Dong Xuan-Markt liegt im alten Stadtviertel. Pflanzen und lebende Tiere wie Affen und Papageien, Lebensmittel und allerlei Dinge, die bei uns schon lange aus der Mode sind, bekommt man hier für wenig Geld zu kaufen.

Tag 3 - Hanoi - Ausflug
Auf dem Motorrad starten wir heute einen ersten Ausflug durch die Stadt, damit wir sowohl mit dem Motorrad, als auch mit dem für uns außergewöhnlichen Stadtverkehr vertraut werden. Nach einer Mittagspause am See werden wir einige der unzähligen Sehenswürdigkeiten Hanois besuchen.

Tag 4 - Hanoi - Mai Chau
Die Reise in den Westen beginnt mit der Hektik der morgendlichen Hauptverkehrszeit in der Hauptstadt. Viele Mopeds fahren durch die Stadt. Wir machen einen kleinen Teil davon aus. Wir folgen einem Teil der Ho-Chi-Minh-Route. Diese schöne Route war früher nur ein Pfad durch den Dschungel, den die Nordvietnamesen während des Krieges für die bevorratung der Süden benutzten. Danach fahren wir auf schmalen, ruhigen Landstraßen entlang des Pu Luong Nationalparks nach Mai Chau. Eine ganz besondere Erfahrung wird unsere einfache Übernachtung bei einer Thai-Familie sein. Wir schlafen mit mehreren Personen auf dem Boden in einem großen Raum. Selbstverständlich wird am Abend Reiswein durch den Dorfältesten serviert.

Tag 5 - Mai Chau - Moc Chau
Am Morgen fahren wir eine Runde im Pu Luong Nationalpark oder wir suchen einen schönen Trail durch das Tal. Nach dem Mittagessen in Mai Chau fahren wir über einen wunderschönen Bergpass nach Moc Chau. Wir versuchen unterwegs einer Fabrike die Herstellung der hölzernen Essstäbchen (chop-sticks) zu besuchen. Moc Chau liegt in der Nähe der laotischen Grenze.

Tag 6 - Moc Chau - Nghia Lo
Auch heute folgen wir wieder einer sehr engen, aber gepflasterten Straße. Wir fahren durch eine wunderschöne Gegend mit vielen kleinen Dörfern und Teeplantagen am Wegesrand. Am Morgen begegnen wir hauptsächlich Thais, aber im Laufe des Tages begegnen wir immer häufiger Menschen der Hmong Stämme. Auf einer kleinen Fähre überqueren wir den Song Da River. Nach dem Mittagessen in Phu Yen gibt es ein bisschen mehr Verkehr. Nghia Lo ist eine wachsende Stadt an einer Kreuzung von Straßen. In dieser Stadt können wir auch Menschen der DAO und Hmong begegnen.

Tag 7 - Nghia Lo – Tuan Giao
Weiter Richtung Norden fahren wir durch eine wunderschöne Landschaft. Wir fahren durch grüne Reisterrassen, die sich entlang der Berghänge reihen. Wir fahren hier in ein höheres Gebirge und überqueren einige hohe Pässe. Hier begegnen wir Menschen der (Weiße) Dao Stamm. Vor dem Ort Than Uyen kommen wir auf eine prächtige Abzweigung und fahren über einen schmalen gepflasterten Weg. In der Nähe von Tuan Giao erreichen wir wieder die Hauptstraße. In Tuan Giao werden wir die Nacht verbringen.

Tag 8 – Tuang Giao – Sinh Ho
Hunderte von Kurven zählt die wunderschöne Route von Tuan Giao nach Muong Lai. In Muong Lai hat man vor einigen Jahren angefangen einen Staudamm zu bauen. Hierfür hat man das ganze Dorf abgerissen. An einem anderen Platz ist es nun wieder aufgebaut. Nordlich beginnt der Aufstieg zum Bergdorf Sinh Ho (1700 m). Der Weg dahin bietet uns die schönsten Panoramas. Wir nehmen uns für diese Strecke reichlich Zeit. Wir erreichen das kleine Dorf Sinh Ho wo sehr wenig Touristen kommen. Hier übernachten wir deshalb in einem einfachen Hotel.

Tag 9 - Sinh Ho - Sa Pa,
In Sinh Ho gibt es jeden Sonntag einen großen Markt, zu dem Bergvölker aus der weiten Umgebung kommen. Wegen der schlechten Erreichbarkeit haben das Dorf und die Bergvölker dieser Region, ihre Authentizität völlig behalten. Auf dem Markt werden wir unter anderem die schwarzen Dao und die besonderen roten H’mong Menschen mit ihrer großen roten Kopfbedeckung treffen. Auf einer neu geöffneten, spannenden Abfahrt erreichen wir Tam Doung. Mit den nächsten 60 Km überqueren wir den höchsten Pass unserer Reise und erreichen dann Sa Pa. Auf guter Straße haben wir unterwegs grandiose Aussichten, wenn das Wetter mitspielt. Sa Pa ist der meist touristische Ort, den wir während dieser Reise besuchen. Da wir nicht am Wochenende kommen, am Markttag, werden wir wenigen anderen Touristen begegnen. Sa Pa liegt in 1500 Metern Höhe und ist zum Zeitpunkt der Französischen Kolonisierung zu einem sommerlichen Zufluchtsort gewachsen. Hierhin entfliehen die Bewohner dem heißen Tiefland.

Tag 10 - Sa Pa - Rasttag
Endlich ein Ruhetag. Du kannst hier viel unternehmen. Sa Pa ist schön und groß genug, um einen Tag durch den Ort zu schlendern. Oder auch eine Thai- oder Khmer-Massage zu genießen und danach einen Kaffee oder ein Bier auf einer Terrasse zu trinken. Dao und Hmong Frauen verkaufen hier zahlreiche handwerklich gefertigte Souvenirs. Oft sprechen diese Frauen ein wenig Englisch, so dass Du die Möglichkeit hast mit ihnen zu plaudern. Du kannst auch ein Fahrrad mieten, um entspannt die Gegend zu erkunden.

Tag 11 - Sa Pa - Bac Ha
Die ersten 50 Kilometer, die wir heute zurücklegen, führen über eine etwas belebter Straße . Auf dem Weg halten wir in Lao Cai an, um einen Blick auf die chinesische Grenze zu werfen. Der Rote Fluss trennt die beiden Länder dennoch sind sie durch eine Eisenbahnbrücke verbunden. Auf der anderen Seite des Flusses sehen wir die Hochhäuser von dem relativ viel reicheren China. Nach unserem Kaffee pause fahren wir noch ein kleines Stück Hauptstraße, und nehmen dann eine ruhige befestigte Landstrasse. Wir schlängeln uns durch Dörfer und Reisfelder in Richtung Bac Ha. Dies ist ein, in einem Tal gelegen, typisches nordvietnamesisches Dorf mit farbenfrohen Menschen. Falls wir noch Zeit haben, fahren wir eine Abkürzung via Coc Ly über einen schmalen Pfad, wo das Begleitfahrzeug uns nicht folgen kann.

Tag 12 - Bac Ha – Xin Man
Es gibt nur wenige Touristen auf dem Weg nach Xin Man und die Straße eignet sich auch nicht für Großverkeh. Zwischen beiden Orten sorgt das felsige Hochland für eine sehr spezielle Landschaft. Nördlich von Bac Ha, biegen wir rechts auf einen Feldweg. Wir fahren dann in einer wunderschönen Gegend, die geprägt ist von schroffen Felsen. Die kleinen Hmong Dörfern entlang des Weges sehen nicht oft Passanten. Nach einer schönen Abfahrt erreichen wir Xin Man. Wir essen in Xin Man zu Mittag, und der Nachmittag bietet uns die Möglichkeit einige H´mong Dörfern in der Gegend mit unserem Motorrad zu erkunden. Das Begleitfahrzeug wird nicht mitfahren.

Tag 13 – Xin Man – Ha Giang
Außerhalb Xin Man überqueren wir eine Brücke und folgen dem Fluss bis zum Dorf Huang Su Phi. Hier leben Menschen des Nung Stammes. Unterwegs haben wir bereits viele Nung Dörfer gesehen. Nach einer Kaffeepause genießen wir eine malerische Aussicht auf eine der schönsten Reisfelder von Vietnam. Hinter jeder Kurve werden wir überrascht mit einer anderen Aussicht. Wir halten an der Kreuzung mit der Hauptstraße zum Mittagessen. Wir überqueren die Hauptstraße und folgen einem schmalen, parallelen Pfad. Den letzten Teil nehmen wir die Hauptstraße. Wir werden uns gewöhnen müssen am dichten Verkehr von der Provinzhauptstadt Ha Giang. Wir übernachten in einem Resort am Fluss, etwas außerhalb des Zentrums.

Dag 14 – Ha Giang - Meo Vac
Wir verlassen die Großstadt rechtzeitig und fahren in ein besonders schönes Berggebiet. Mehr als die Hälfte dieser Umgebung besteht aus Kalkstein. Dieses Gebiet wird von der UNESCO geschützt und ist im Volksmund als "Dong Van - Meo Vac" bekannt, nach den beiden größten Dörfern. Unmittelbar nach Ha Giang verengt sich die Straße und es folgt ein prächtiger Bergkamm.
In ein Tal gebettet liegt die kleine Stadt Yenh Minh. Auch in der Umgebung von Dong Van sind wir die Attraktion. Diese seltenen Stämme begegnen sehr selten Ausländern. So sind wir für sie in der Tat Fremde. Und das merkt man!! Alle Blicke sind auf uns gerichtet. . In den abgelegenen Gebieten dieser Provinz befinden sich noch echte kommunistische Bollwerke, wie z.B. Meo Vac. Alle Gebäude aus Stein in der Stadt gehören der Regierung und sind geschmückt mit roten Fahnen.
In der Dong Van Region sind wir eher ein Anblick als die Menschen, die dort leben. Für die seltenen Stämme hier sind Ausländer selten Gäste, und das merkt man. In den entlegenen Gebieten dieser Provinz finden Sie immer noch echte kommunistische Hochburgen. Meo Vac ist so eine Hochburg. Alle Steingebäude in der Stadt sind staatlich und mit roten Bannern dekoriert. Um dorthin zu gelangen, müssen wir zuerst ein paar hohe Pässe passieren. Die letzten 22 km fahren wir über den spektakulären Ma Pi Leng Pass, atemberaubend schön! Wir sind jetzt in der Nähe der chinesischen Grenze.

Tag 15 - Meo Vac - Ba Be
Ein langer, aber erlebnisreicher Tag liegt vor uns also fahren wir früh los. Die Seen von Ba Be befinden sich im gleichnamigen Nationalpark mit einer schönen Karstlandschaft. Die Spitzen der charakteristischen Berge ragen überall hinaus. Am Morgen fahren wir von Meo Vac nach Bao Lac. Auf einer wunderbare und ruhigen Strecke fahren wir durch hügelige Landschaft mit zahlreichen Reisterrassen. Auf schmalen Wegengeht es zum Ba Be See. Mit unseren Motorrädern an Bord überqueren wir mit einem Boot den wunderschön gelegenen See. Wir übernachten hier in einem kleinen Dorf bei den Einheimischen zuhause. Die Bedingungen sind sehr einfach. In einem großen Mehrbettraum schlafen wir auf Matratzen dem Boden.

Tag 16 - Ba Be – Bac Kan
Am Morgen können wir eine Bootsfahrt durch den wunderschönen Ba Be Nationalpark unternehmen oder die Gegend mit dem Motorrad erkunden. Dieser Park besteht aus Kalkstein von daher gibt es Seen, Wasserfälle, Höhlen und seltsame Felsformationen im Überfluss. Der Ba Be See ist der größte des Landes. Es ist etwa sieben Kilometer lang und einen Kilometer breit. Im See leben mehr als hundert Fischarten. Hier können wir auch besondere Tierarten wie die Königskobra, den asiatischen Schwarzbären und die asiatische Goldkatze treffen. Neben der reichen Flora und Fauna sind hier mehr als 350 Schmetterlingsarten zu sehen.
Im bewaldeten Park gibt es eine Reihe von Dörfern mit ethnischen Minderheiten, wie Tay, Rode Dao und Witte H´mong. Jedoch tragen diese Stämme nur ihre traditionellen bunten Roben während Aufführungen für Touristen. Dann fahren wir über kleine Straßen zum ruhigen Ort Bac Kan. Hier übernachten wir im Zentrum der Stadt, es gibt sogar einen Swimmingpool im Hotel.

Tag 17 – Bac Kan - Lang Son
Entlang der Nationalparks Kin Huy und Bac Son fahren wir in Richtung der Chinesischen Grenze. Lang Son ist einer der beiden Grenzübergänge, die für Ausländer geöffnet sind. Lang Son ist aber auch der Ort, wo im Jahr 1979 zwischen China und Vietnam heftige Kämpfe stattgefunden haben. Wenn wir Zeit haben, können wir an der Grenze anhalten, oder wir fahren weiter zu den Höhlen von Lang Son, oder die Pagode von Lang Son.

Tag 18 - Lang Son - Cai Rong
Weiter entlang der der chinesischen Grenze geht es an den Golf von Tonkin. Allmählich verwandelt sich die charakteristische Karstlandschaft in eine sanfte Hügellandschaft. Die Strecke zur Halong Bucht ist für eine Tagesetappe zu weit. So machen wir noch einen Stopp an der Küste auf der Halbinsel von Don.

Tag 19 - Cai Rong - Halong Bucht
Gegen Mittag werden wir in der Halong-Bucht ankommen. In der Halong-Bucht verteilen sich viele bizarre Kalksteinberge in einem smaragdfarbenen Meer. Es ist wunderbar dieses Naturschauspiel aus einem Boot zu betrachten. Am Kai werden wir die Motorräder stehen lassen und gehen an Bord. Wir werden in der atemberaubenden schönen Bucht umherfahren. Zwischendurch besteht die Möglichkeit mehrere Höhlen zu besuchen. Wir übernachten auf dem Boot. Es ist auf jedem Fall ein toller Abschluss der Reise.

Tag 20 - Halong Bucht - Hanoi
Am Morgen gehen wir wieder an Land. Auf unseren Motorrädern geht die Reise weiter und zu Ende. Zwischen Küste und Hauptstadt herrscht reger Verkehr, auf Hanoi zukommend wird es immer lebhafter. Durch die Stadt mit ihrer hektischen Betriebsamkeit fahren und für uns nicht erkennbare Verkehrsregeln: das ist für die meisten Teilnehmer ein phantastisches Ende der Reise. Am Nachmittag kannst du die Altstadt von Hanoi erkunden.

Tag 21 - Hanoi – Abreise
Du bekommst einen Transfer zum Flughafen, um von hier aus den Heimflug anzutreten.

Tag 22 - Ankunft – Frankfurt






Änderungen der Route kann an die jeweils aktuellen Gegebenheiten vor Ort angepasst werden



 

















Tel: (0049) (0)173 5324481 E-Mail: info@motor2travel.de
       
 
Service & Kontakt
  ➨ Kontakt   ➨ Über uns   ➨ AGB   ➨ Datenschutz   ➨ Links   ➨ PDF Downloads   ➨ Newsletter   ➨ Impressum
 
Praktische Infos
  ➨ Mit Motor2Travel unterwegs   ➨ Schwierigkeitsgrade   ➨ Eigenes Risiko   ➨ Bekleidung   ➨ Flug   ➨ Reisedokumente   ➨ Versicherungen   ➨ Sicherheit   ➨ Gesundheit
  ➨ Reisekalender   ➨ Individualreisen
 
Reisen
  Lateinamerika:   ➨ Bolivia   ➨ Nicaragua   ➨ Kolumbien Anden   ➨ Kolumbien Wüste   ➨ Peru   ➨ Patagonien   Afrika:   ➨ Marokko   ➨ Uganda-Ruanda   ➨ Madagaskar   ➨ Südafrika-Lesotho   Asien:   ➨ Mongolei Abenteuertour   ➨ Indien Himalaya   ➨ Sri Lanka   ➨ Sri Lanka Highlights   ➨ Sri Lanka Highlights East   ➨ Vietnam Mekong Delta   ➨ Vietnam Kurz   ➨ Vietnam Nord   ➨ Kambodscha